Wachmann entlassen, weil er Geister sah

In Des Moines im Bundesstaate Iowa in den USA wurde ein Wachmann entlassen, weil er Geister sah.

Als der Wachmann Wade Gallegos Geister in dem Bezirk sah, den er überwachte, alamierte er sofort seinen Vorgesetzten, der auch wenig später eintraf. Gallegos zeigte ihm die Geister, doch sein Vorgesetzter behauptete er würde nichts sehen, stattdessen feuerte er Gallegos wenige Stunden später. Gallegos stand jedoch nicht unter dem Einfluss von Drogen, was einwandfrei festgestellt werden konnte.

Als Gallegos schließlich Arbeitslosenunterstützung beantrage, lehnte sein ehemaliger Arbeitgeber dies wegen massivem Fehlverhalten ab.

Dies wurde jedoch von dem Richter G. Ken Renegar für ungültig erklärt. Geister zu sehen spricht sicherlich gegen die Qualifikation zum Wachmann, nicht aber zum Erhalt von Arbeitslosenunterstützung, so Renegar.